1:0 steht es nach dem ersten Aufeinandertreffen von ASKÖ Linz-Steg und der SG Prinz Brunnenbau Volleys in der Finalserie im Österreichischen Frauenvolleyball. Es ist aber nicht nur das Duell um den ersten Meistertitel für Oberösterreich und jenes der zwei besten Mannschaften des Jahres. Das Endspiel ist auch eines, wo Oberösterreichs Nachwuchs seine ersten Finalerfahrungen machen kann.

​Gleich sieben Spielerinnen aus den Kadern der beiden Teams sind noch unter 19 Jahren alt. Ein Quintett davon, trainiert sogar gemeinsam in Linz. Denn im BORG für Leistungssport (alle SportlerInnen im Überblick)drücken Anna Trauner, Selina Bauernfeind, Martina König (alle SG Prinz Brunnenbau Volleys) sowie Andrea Duvnjak und Saskia Trathnigg (beide ASKÖ Linz-Steg) die Schulbank und trainieren drei bis viermal die Woche zusammen. Im vergangenen Sommer reisten sie als Österreichische Auswahl zu den Oberstufen-Weltmeisterschaften nach Brünn, belegten als Team den 18. Platz.

Während die beiden Linzerinnen schon vor zwei Jahren im Finalkader ihrer Mannschaft waren, ist es für die drei Pergerinnen etwas Neues. Im November debütierte das Trio auch im Europacup, als die Prinzessinnen sich erstmals auf der internationalen Bühne präsentierten, dem späteren Sieger Vero Volley Monza unterlagen. Mit Martina König hat eine der drei Jungen sogar einen Platz in der Starting Six im Finale. Die 17-jährige Außenangreiferin aus St. Valentin ersetzt die verletzte Katharina Jusufi.

Zu Saisonbeginn stand auch Anna Trauner im Fokus der Pergerinnen. Mit 16 Jahren war sie die Aufspielerin der Perger Bundesligamannschaft in den ersten beiden Ligapartien, wo die Prinzessinnen unter anderem auch den aktuellen Meister UVC Holding Graz bezwangen. Die Schülerin aus Ried/Riedmark ist auch fixer Bestandteil des Jugendnationalteams. Und auch die größte und jüngste des Perger Trios, die 15-jährige Selina Bauernfeind bekam schon ihre Einsatzminuten im ersten Spiel der Finalserie. Die Mittelblockerin überragt ihre Teamkolleginnen mit ihrer Körpergröße von 1,84 Metern. Zweimal qualifizierte sich das Trio auch schon für das Halbfinale im Österreichischen Cup, wo nur heimische Spielerinnen einsatzberechtigt sind und die drei bejubelten am Sonntag auch den Gewinn des Oberösterreichischen Landesmeistertitels mit der zweiten Mannschaft der Pergerinnen.

Den Cupsieg konnten Andrea Duvnjak und Saskia Trathnigg heuer schon bejubeln. Gemeinsam mit ihren Teamkolleginnen gewannen sie vor eineinhalb Monaten das Finale und waren große Stützen der Linzer Mannschaft. Die beiden 17-jährigen Schülerinnen sind im Kader des Juniorennationalteams, die 1,86 Meter große Duvnjak wurde auch schon von Svetlana Ilic für das Frauennationalteam nominiert. Sie ist eine Quereinsteigerin, wechselte vor vier Jahren vom Schwimmen zum Volleyball.

Am Samstagabend folgt um 20:25 das zweite Spiel der Best-of-Five-Finalserie zwischen den beiden OÖ-Clubs. Gespielt wird wieder in der Johann-Pölz-Halle in Amstetten. Die Partie wird live übertragen in der ORF TVThek und dann re-live um 22:30 auf ORF Sport+.

Austrian Volley League Women, Finale (Modus Best of Five)
Spiel 1 (Ergebnis)
ASKÖ Linz-Steg – SG Prinz Brunnenbau Volleys Perg  3:1 (25:22,17:25,25:20,25:17)
Maros 21, Kukucova & Lavin 13

Spiel 2
SG Prinz Brunnenbau Volleys Perg – ASKÖ Linz-Steg
13.04.2019   20:25
Johann-Pölz-Halle, Amstetten

Spiel 3
ASKÖ Linz-Steg – SG Prinz Brunnenbau Volleys Perg
20.04.2019   20:25
Johann-Pölz-Halle, Amstetten

Spiel 4 (falls notwendig)
SG Prinz Brunnenbau Volleys Perg – ASKÖ Linz-Steg
27.04.2019   20:25
Johann-Pölz-Halle, Amstetten

Spiel 5 (falls notwendig)
ASKÖ Linz-Steg – SG Prinz Brunnenbau Volleys Perg
04.05.2019   20:25
Johann-Pölz-Halle, Amstetten

Selina Bauernfeind / 6LA
Martina König / 8LA
Anna Trauner / 7LA
Andrea Duvnjak / 8LF
Saskia Trathnigg / 7LA
  • 2016 Macron Logo Neg
  • snb_149x75
  • Logo_martina_nenning_final
  • Casino Linz
  • HAK_HAS
  • bgdBORG-Logo
  • VKB Bank
  • Sportland Oberösterreich