Ein denkwürdiger Tag für die Attersee-Volleys, bestritt man das erste Spiel auf überregionalem Niveau in der noch so jungen Vereinsgeschichte.

Die Aufgabe konnte nicht schwieriger sein: Niemand geringerer als der Vorjahreszweite der Bundesliga Nord, der PSvBG Salzburg, war zu Gast in der NMS Lenzing. Ein in zweierlei Hinsicht interessantes Spiel: Zum Einen ist der PSV ein echter Gradmesser, zum Anderen war es der aktuelle Coach der Attersee-Volleys, Moamer Seta, der in der vergangenen Saison mit den Mozartstädtern in der Liga für Furore sorgte.

Aber alles der Reihe nach: Die gut auf den Gegner eingestellten Hausherren rund um Neo-Kapitän Christoph Bernegger starten vor einer überragenden Kulisse sehr nervös und agierten zu überhastet und fehleranfällig. Nach nur 16 Minuten schenkte man den ersten Satz mit 13:25 her.Im zweiten Satz konzentrierte man sich neu, erspielte sich rasch einen knappen Vorsprung und gab diesen bis zum Schluss nicht mehr aus der Hand. Angeführt von Routinier @Alex Steif (Er kennt Burger King seit er noch ein Prinz war, Anm.) wurde der Matchplan auch in den Sätzen 3 und 4 beispielhaft durchexerziert (25:22 und 25:17).

Im 4. Satz erspielten sich die Lenzinger beim Stand von 24:21 sogar 3 Matchbälle!!! Die Ziellinie und somit eine Sensation vor Augen, schlichen sich individuelle Fehler ein, und der Satz ging doch noch an die beherzt kämpfenden Salzburger (24:26).Somit musste ein Tie-Break über Sieg oder Niederlage entscheiden. Der Beginn des 5. Satzes wurde von einer schweren Verletzung des Salzburger Kapitäns Bernhard Richter überschattet (Gute Besserung!). Er landete nach einem Sprung unglücklich und musste vom Feld getragen werden. Die Situation schien die Salzburger noch mehr zu beflügeln und sie setzten sich rasch mit 8:4 ab. Die Attersee-Volleys warfen noch einmal alles in die Waagschale und erkämpften sich den Ausgleich zum 8:8, ehe sie dem (noch) ungewohnt hohem Spieltempo Tribut zollen mussten. Am Ende konnten die Salzburger mit 15:9 als Sieger vom Platz gehen.

„Wir haben heute eine der besten Mannschaften der Liga an den Rand der Niederlage gebracht. Leider werden auf diesem Niveau leichte Fehler sehr hart bestraft. Ich bin trotzdem sehr stolz auf das Team und jeder von uns kann erhobenen Hauptes aus der Halle gehen. Ein großes DANKE auch an die Fans, die uns zusätzlich zu Höchstleistungen getrieben haben!“, resümiert ein zufriedener Coach Moamer Seta. 

Scorer für die Attersee-Volleys:Wachter 18, Steif 15, Bernegger 10, Gujon 7, Gebetsroither 3, Harringer 1, Weißböck F. 1

  • 2016 Macron Logo Neg
  • snb_149x75
  • Logo_martina_nenning_final
  • Casino Linz
  • HAK_HAS
  • bgdBORG-Logo
  • VKB Bank
  • Sportland Oberösterreich