STEELVOLLEYS Linz-Steg gewinnen Thriller

Die STEELVOLLEYS Linz Steg entscheiden am Mittwochabend das CEV Challenge Cup 1/16- Final-Hinspiel gegen UVC Holding Graz mit 3:2 für sich. Die Linzerinnen machen einen Satzrückstand wett, gehen in Führung und müssen nochmals den Ausgleich hinnehmen. Im Tie-Break bringt eine Sieben-Punkte-Serie nach einem 6:8-Rückstand die entscheidende Wende zu Gunsten der Oberösterreicherinnen. Das Rückspiel geht am 25. November in Linz in Szene.

„War ein starkes Zeichen der Mannschaft“

Trainer Schwab

Nachdem die STEELVOLLEYS Linz-Steg an den vergangenen drei Wochenenden nur eines der geplanten vier Matches absolvieren konnten und genau jenes eine Match gegen Sokol/Post mit 2:3 verloren ging, waren die Vorzeichen des Europacup-Duells mit Graz alles andere als einfach. Das Match entwickelte sich einmal mehr zum Thriller und fügte sich damit nahtlos in die Reihe der beiden 3:2-Cup-Krimis der vergangenen beiden Saisonen ein.
Graz übernahm im ersten Durchgang rasch das Kommando und war den STEELVOLLEYS stets einen kleinen Schritt voraus. Im Finish setzt sich der Meister von 2018 entscheidend ab. Umso stärker die Antwort der Linzerinnen im zweiten Durchgang. Nun sind sie es, die den Ton angeben und den Satz dominieren. Mit dem Ausgleich der STEELVOLLEYS reißt im Grazer Spiel der Faden und auch der dritte Satz ist rasch zu Gunsten der Oberösterreicherinnen entschieden.
Im vierten Satz lassen die Linzerinnen viele Chancen aus und bekommen die Grazer Hauptangreiferin nicht in den Griff (Ehrhart, 9 Punkte, Anm.). Auch im Tie-Break läuft zunächst alles für die Steirerinnen. Mit dem finalen Seitenwechsel liegen sie mit 8:6 in Führung. Dann folgt jedoch der spielentscheidende Moment. Den STEELVOLLEYS gelingen 7 Punkte (!) in Folge und sie stehen plötzlich vor dem Sieg. Graz holt zwar nochmals auf. Den zweiten Matchball nutzen die STEELVOLLEYS und gewinnen mit 3:2.

Trainer Roland Schwab spart nicht mit Lob: „Das war heute ein ganz starkes Zeichen der Mannschaft. Nach den letzten Wochenenden war unsere Verfassung nicht ganz klar. Wenn ich das Team heute gesehen habe, gibt es für mich aber keine Zweifel wo wir stehen und dass wir am richtigen Weg sind.“

Das Rückspiel geht am 25. November in Linz in Szene. Jeder Sieg reicht den Linzerinnen zum Aufstieg. Gewinnt Graz mit 3:0 oder 3:1, haben sie den Aufstieg in der Tasche. Ein steirischer 3:2- Sieg würde einen Golden Set erzwingen.

CEV Challenge Cup, 1/16-Finale, Hinspiel
UVC Holding Graz – STEELVOLLEYS Linz-Steg 2:3 (25:21,22:25,17:25,25:21,12:15)
Spasojevic 18, Deisl 16, Duvnjak 12
DenizBank AG Volley League Women, 7. Runde
14.11.2020
TSV Sparkasse Hartberg – STEELVOLLEYS Linz-Steg

Das könnte dich auch interessieren …