Beachteam Freiberger/Fink geht getrennte Wege

Nach zwei erfolgreichen Saisonen trennen sich die Wege von Oberösterreicherin Eva Freiberger und Wienerin Viktoria Fink.

Platz 4 und 5 bei den Staatsmeisterschaften 2020 und 2021, internationale Top 5 Platzierungen, PRO160 Turniersieg und viele Medaillen auf der nationalen Tour – das ist nur eine kurze Zusammenfassung der gemeinsam gefeierten Erfolge. Doch die organisatorischen Hürden der unterschiedlichen Wohnorte machte dem fixen Teamkonstrukt immer mehr zu schaffen. Aufgrund der Corona-Situation und persönlicher Umstände gelang es zwei Jahre lang die sportliche Fernbeziehung aufrecht zu erhalten, doch mit wachsenden privaten Herausforderungen entschieden sich Eva Freiberger und Viktoria Fink getrennte Wege zu gehen.

„Was wir in den letzten beiden Jahren organisatorisch auf die Beine gestellt haben war eine Meisterleistung, aufgrund von Änderungen im privaten Umfeld von uns ist die Flexibilität, die wir in den letzten Jahren hatten, leider nicht mehr so vorhanden, daher die Trennung wohl eine logische Konsequenz. Ich danke Viki und dem Team, dass sie das in den letzten Jahren so ermöglicht haben und für viele schöne Erinnerungen.“

Eva Freiberger

Dass die beiden Beach-Union OÖ Girls nie wieder gemeinsam auf einer Feldhälfte stehen ist aber nicht ausgeschlossen, was Viki Fink unterstreicht: „Wir haben zwar erstmal jeweils eigene Challenges zu bewältigen, aber wer weiß was kommt – sag niemals nie.“

Foto: Gert Nepel

Ein großes Dankeschön geht an das gesamte Team, die Sponsoren und auch Freunde und Familie, die das Team so tatkräftig in jeder Lebenslage unterstützt haben – feststeht für beide, dass sie auch nächstes Jahr wieder aufschlagen werden, mit wem und wie genau wird sich in nächster Zeit zeigen

Das könnte dich auch interessieren …