STEELVOLLEYS setzen sich gegen Wildcats neuerlich durch

Die STEELVOLLEYS Linz-Steg feiern am Samstagabend gegen die ATSC Kelag Wildcats Klagenfurt den zehnten Sieg in Folge und holen auswärts den 12. Saisonerfolg. Die Linzerinnen gehen nach hartem Kampf mit 2:0 in Führung, lassen sich auch durch einen Satzverlust nicht aus Spur werfen und gewinnen schließlich mit 3:1.

„Mentale Stärke hat entschieden“

Trainer Schwab

Gleich dreimal beweisen die STEELVOLLEYS Linz-Steg am Samstag in Klagenfurt die von Trainer Roland Schwab „mentale Stärke“.
Im ersten Satz liegen die Linzerinnen durchwegs in Front. Im Finish stellt Klagenfurt plötzlich auf 23:23. Die STEELVOLLEYS bleiben cool und gewinnen mit 25:23. Der zweite Durchgang bringt ein Auf und Ab. Die Gastgeberinnen liegen zunächst voran, ehe die STEELVOLLEYS einen Gang zulegen und auf die Überholspur abbiegen. Dennoch haben die Wildcats die erste Chance sich einen Satzball zu krallen. Auch jetzt zeigen die Linzerinnen Nervenstärke. Dem Ausgleich folgt die Führung und wenig später der zweite Satzgewinn.
Im dritten Satz sind die Wildcats tonangebend und verkürzen auf 1:2. Der dritte Schlüsselmoment ist der Start in den vierten Durchgang. Die Linzerinnen stecken den Satzverlust sofort weg und gehen mit 6:0. Die frühe Führung legt die Basis für den dritten Satzgewinn. Auch wenn die Kärntnerinnen immer wieder bedrohlich nahe an die STEELVOLLEYS herankommen, liegen sie stets zurück. Mit 25:19 geht Satz vier schließlich klar an die Linzerinnen.
Der 12. Saisonsieg, der gleichzeitig die Erfolgsserie gegen die Wildcats zweistellig werden lässt, bedeutet Trainer Schwab viel: „Die Ausgangslage war nicht leicht. Auswärts gegen angriffslustige Wildcats, die uns endlich wieder schlagen und Punkte sammeln wollen, mit 3:1 zu gewinnen, ist für uns eine tolle Sache. In der Tabelle ist der Unterschied zwar groß. Am Feld schaut es aber ganz anders aus.“
Die STEELVOLLEYS hatten sich vorgenommen mit starkem Service und einer guten Blockleistung wichtige Akzente zu setzen. „Beides ist gut gelungen. Wir waren in beiden Elementen besser als die Wildcats. Das hat uns den Weg zum Sieg geebnet“, analysiert Schwab.
Bis Weihnachten stehen für die Linzerinnen noch zwei Matches am Programm. Kommende Woche stehen die STEELVOLLEYS gegen den Tabellenletzten Bisamberg vor einem Pflichtsieg. Danach folgt der Auswärtsschlager gegen den Tabellenzweiten VC Tirol.

Foto:  STEELVOLLEYS behalten die Oberhand /  (C)  GEPA pictures

Austrian Volley League Women, 13. Runde
ATSC Kelag Wildcats Klagenfurt – STEELVOLLEYS Linz-Steg
1:3 (23:25,23:25,25:21,19.25)
Urias 21, Wallner 15
Nächstes Match

Austrian Volley League Women, 14. Runde
11.12.21
STEELVOLLEYS Linz-Steg – Union Volleys Bisamberg
18.30 Uhr

Das könnte dich auch interessieren …